Etwas Austen, etwas Bridgerton – ganz viel elbfeeberlin

Über meine neue Kollektion habe ich ja unlängst ein kleines Elfchen verfasst:

Kollektion

Die neue

Zerowaste und Nachhaltigkeit

Etwas Bridgerton, etwas Austen

Frühlingsgefühle

 

Ich hatte, mal wieder, viel Freude an meiner Arbeit. Inspiration bot mir erneut Jane Austen. Ich komme immer wieder auf den Stil der Kleider zurück, weil ich deren Leichtigkeit einfach wunderbar finde.  Doch jetzt kam noch ganz wichtiger Einfluss hinzu: Die Serie Bridgerton hat mich visuell absolut umgehauen und inspiriert. Ich liebe die Kostüme, sie sind nicht nur einfach historisch, sondern lehnen sich an die Charaktere der Figuren an, sind perfekt abgestimmt auf das ganze Setting. Sie versprühen mit ihrer Farben- und Detailfreude schlicht Lebensfreude und Romantik. 

Nun wollte ich natürlich nicht einfach ein paar Regency-Kleider nachahmen. Ich habe daher Schnitte angelehnt und verändert, dazu Farben genommen, die vielleicht ein bisschen über den Regency-Tellerrand hinausschauen. Und doch: Wie damals auch gibt es Stickerei auf einigen Stücken.  Hinzu kommen ein paar Dekorationen nach dem Zerowaste-Prinzip, die ich aus den Überbleibseln (Stoffen, Perlen etc.) früherer Arbeiten und von anderen Designern hergestellt habe. Damit werden einige Stücke zu echten Unikaten, da ich die Dekorationen immer wieder neu zusammensetze. Selbstredend verwende ich ansonsten in erster Linie nachhaltig hergestellte Stoffe, wie zum Beispiel Bio-Baumwolle und Naturfasergemische. 

 

Benannt sind die Teile der Kollektion nach meinen liebsten Bridgerton-Heldinnen Penelope, Eloise  und Sophie. 

Mit dieser Kollektion möchte ich Frühlingsgefühle bei Euch erzeugen, die wir gerade jetzt unbedingt brauchen.

Stimmt Ihr mir zu?

Und die Kleider, Blusen, Röcke und kleinen Schmuckstücke sollen ein wenig Feierlaune bringen …für den Samstag nach Corona….

 

Die ganze Kollektion findet Ihr natürlich wieder in meinem Online-Shop, und zwar

hier.

 

 

Colorinteraction

Wenn jemand „Rot“ sagt (den Namen einer Farbe) und 50 Leute hören zu, dann kann erwartet werden, dass da 50 Rots in den Köpfen sein werden. Und man kann sicher sein, dass all diese Rots unterschiedlich sind.“ Josef Albers

Und so ist es – Ein Blau ist ebenfalls nicht nur EIN Blau. usw.usw.
Und was zu den unterschiedlichen Vorstellungen von ein und demselben Farbton noch hinzukommt: Obwohl es unzählige Töne, Schattierungen von Farben haben, gibt es nur ungefähr 30 Wörter, die Farben beschreiben.Wir müssen uns also bei der Wahrnehmung von Farben völlig auf uns selbst verlassen.

Wenn man jetzt noch weitergeht und Farben zusammenbringt, ändert sich die Wahrnehmung erneut. Ein Rot im Zusammenspiel mit grün erscheint heller als das gleiche Rot, wenn es mit Gelb kombiniert wird.

Diese Gedanken haben meine Winterkollektion inspiriert. Ich habe mit einzelnen Farben experimentiert und sie dann zusammengebracht.

Und weil ich diese Freiheit in der Farbwahl nicht nur für mich beanspruche, möchte ich diese Möglichkeit auch meinen Kundinnen in der neuen Kollektion geben. So gibt es die Modelle einmal in der Variante, wie ich sie kombiniere und dann auch als Basis für die eigenen Farbwünsche meiner Kundinnen.

Die biologisch hergestellten und fair gehandelten Materialien verarbeite ich alle in meinem Berliner Atelier.

Viel Spaß beim Kombinieren!

Alle Sommergefühle

 

…werden für mich in einem bestimmten Schuh vereint:

In den Espadrilles. An sie möchte ich heute eine kleine Ode schreiben. 

Wenn ich sie hervorholen kann, ist er endgültig da – der Sommer.

Denn sie können wirklich nur bei schönem und trockenem  Wetter getragen werden. Mit ihrer Bastsohle und dem leinenen oder baumwollenen Oberstoff sind sie definitiv ausschließlich sonnentauglich. 

Nicht umsonst haben sie ihren Ursprung in Spanien und Südfrankreich. Marcel Pagnol, Sophia Loren, Grace Kelly usw. usw. liefen damit auch durch den Sommer. Diese supergünstigen Treter schaffen  also locker ein Gefühl von leichtem und entspanntem Luxus. 

Und mit ihnen kann ich mir ein mediterranes Gefühl ganz schnell nach Berlin holen. 

Regelmäßig kaufe ich mir  Espadrilles- Sohlen und gestalte mir neue Sommerlatschen. Deshalb findet ihr sie auch oft in meinen Kollektionen.

Gerade trage ich das Modell aus der „Close to You“ – Kollektion,  in naturweiß, besetzt mit rosé-farbiger Spitze. 

Eure Sandra von elbfeeberlin