Sommerwiese

Mohnblume, Kornblume, Margerite, Gänseblümchen, Sumpfdotterblume, Wiesenflockenblume, Löwenzahn……

Diese Namen – sie klingen nach Sommer, oder?

 

Wiesenblumen gaben die Inspiration für die neue Sommerkollektion.

Unbeschwert und leicht wollte ich auch in diesem Jahr entwerfen – Mode, die uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Und was passt dann besser, als sich von der sommerlichsten aller Naturen beeinflussen zu lassen – der Sommerwiese mit ihrer zarten Farbenpracht?

 

Bunte Blüten tanzen über die Kleidungsstücke; ich habe  sie aus Baumwollgarn mit der Hand gehäkelt und dann auf Leinen oder eben auf Baumwolle gesetzt.

 

Überhaupt Leinen – das habe ich schon in eine ganze Weile nicht mehr für neue Entwürfe genutzt, doch jetzt zu dem Thema „Sommerwiese“ passt es einfach mit seiner natürlichen Textur. Aber ein klein bisschen Seide ist auch wieder dabei.

Eure Sandra von elbfeeberlin

Ihr bekommt die neue Kollektion über meinen Etsy-Shop.

Cheek to Cheek

Brautkollektion 2024

Cheek to Cheek

Heaven, I’m in heaven

And my heart beats so that I can hardly speak

Seems to vanish like a gambler in the street

When we’re out together dancing cheek to cheek

Wenn ich diese ersten Zeilen dieses absoluten Klassikers von Irving Berlin höre, habe ich sofort Fred Astaire und Ginger Rogers vor Augen, wie sie über die spiegelglatte Tanzfläche schweben.

So ungefähr begann meine Idee zur neuen Brautmodenkollektion für 2024 von elbfeeberlin.

Aber natürlich kopiere ich nicht einfach den Stil von damals, sondern entwickle ihn weiter.

Und nun ist die Kollektion moderner geworden, als ich es zu Beginn angenommen hatte.

Die Verwendung hochwertiger, möglichst nachhaltiger Materialien und effektiver Schnitte ohne zu großen Materialüberschuss ist mir dabei wie immer wichtig. Und ich achte natürlich auf die Bequemlichkeit. Daher kommen meine Kleider beispielsweise ohne einengende, mit Stäbchen versetzte Korsetts aus.

Benannt habe ich die Modelle – Kleider, Einzelteile und Accessoires – nach Zeilen aus dem Lied, mit dem die Arbeit an der Kollektion begann: Cheek to Cheek.

Alle Kleider eignen sich perfekt, um wie Ginger und Fred über die Tanzfläche zu schweben – hinein in eine wundervolle gemeinsame Zukunft.

Eure Sandra von elbfeeberlin

Eine gehäkelte Handtasche für 1050 Euro

oder eine gestrickte Handtasche für 1500 Euro – sie haben es wieder getan

In meinem Blogpost vom 18. September 2017 (Oh mein Gott, ja, solange, eigentlich sogar noch länger,  blogge ich schon) berichtete ich über eine sehr teure gestrickte Handtasche eines bekannten italienischen Designerlabels. Dieses Label, bzw. sein Tochterlabel, hat es nun mit einer Häkeltasche getan: Sie kostet 1050 Euro und alle sind natürlich hin und weg. Ich will mich jetzt hier gar nicht mehr über Ungerechtigkeiten in der Modewelt auslassen – gegen einige kann und muss man ankämpfen, bei anderen wird es wohl eher schwer bis völlig aussichtslos. Dass ein bekanntes Designerlabel ein Vielfaches an Preisen berechnen kann im Vergleich zu mir – das ist nun mal so. Ich kann mich drüber ärgern – oder einfach darüber hinweggehen und weiter meine Kundinnen mit Qualität überzeugen. Worüber ich mich aber freue: Häkeln ist total im Trend – und im Gegensatz zum Strick, kann man beim Häkeln wirklich nicht mit der Maschine nachhelfen – das muss mit den Händen passieren. Billige Fake-Nachahmungen gibt es natürlich, aber die sind leicht zu erkennen.

Und gehäkelte Taschen passen in den Sommer, wie der Topf auf den Deckel. Deshalb gibt es auch bei mir immer wieder gehäkelte Taschen in den Sommerkollektionen und auch in Einzelanfertigungen oder kleinen Sonderserien, die sofort Sommerlaune bringen.

Und so feiere ich heute einfach mal – im Namen des Handwerks – die Häkeltasche und habe auch gleich noch süße Mikro-Varianten neu im Shop.

Eure Sandra von elbfeeberlin